Ruhesetzung und Vorsteherwechsel in Ohrdruf

Apostel Rolf Wosnitzka besucht die Gemeinde Ohrdruf. Ein neuer Vorsteher wird gesetzt, eine Ruhesetzung wird vollzogen.

Drei Monate nach der Einweihung des neuen Mietraumes ist der Apostel wieder zugegen. Dem Gottesdienst legt er das Bibelwort Offenbarung 2, aus 10 zugrunde:

„Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.“

In seiner Predigt macht Apostel Wosnitzka deutlich, dass man sich die Krone, von welcher im vorgelesenen Bibelvers die Rede ist, in keiner Weise verdienen kann. Vorrangig zum Erlangen derselben ist aber, dass man am Glauben an Jesus Christus festhält, die Apostel als Boten Gottes annimmt und den Tag der Wiederkunft Christi von ganzem Herzen erwartet.

Bezirksältester Dietmar Voigt spricht in seinem Mitdienen davon, dass Jesus Christus ein Gebender ist, wenn er einkehrt, ja wenn er wiederkommt. Unser Wunsch möge sein, wie diesen damals schon Salomo äußerte, ein gehorsames Herz zu haben.

Nach der Sündenvergebung und der Feier des Heiligen Abendmahls wird Bezirksevangelist Stephan Splissgart von seiner Vorsteheraufgabe entbunden. Priester Bernhard Walther empfängt das Amt eines Gemeindeevangelisten und wird mit der Aufgabe des Vorstehers für die Gemeinde betraut.

Noch einmal ist der Apostel gefragt: Diakon Roland Platz, der über 35 Jahre im Amtsauftrag gedient hat und auch viele Jahre als Kinderlehrer tätig war, wird in den wohlverdienten Ruhestand versetzt.

A.W. | Bilder: J.M./H.B.