Besuch von der Partnergemeinde

Auch wir Ohrdrufer hatten das Angebot zum IKT wahrgenommen und uns an der Aktion "Deine Gemeinde im Schuhkarton" beteiligt. Nun stand das erste Kennenlernen an. Die Gemeinde Mosel bei Zwickau hatte unseren Schuhkarton ausgewählt, und nachdem wir uns per Telefon und Internet bereits nähergekommen waren, kam es an diesem Sonnabend zur ersten Begegnung.

Die Geschwister der Gemeinde Mosel haben es sich zur schönen Tradition gemacht, alle zwei Jahre einen Gemeindeausflug zu veranstalten. In diesem Jahr wollten sie unsere neu errungene Partnerschaft nutzen und uns besuchen. Wir waren hoch erfreut und haben uns schnell auf einen Termin verständigt.

Am Samstag, dem 27. Juni rollte nun der Reisebus aus Mosel auf unseren Kirchenparkplatz. Alle waren aufgeregt und angespannt, nicht nur wir Ohrdrufer. Eine freudige Erregung war auch aus dem Inneren des Busses spürbar. Doch alle Angespanntheit war nach den ersten Begrüßungsworten verflogen. Wir begegneten uns, wie sich Freunde und Geschwister begegnen – von Distanz keine Spur.

Wir hatten bereits viele Vorbereitungen getroffen, schließlich wollten wir unseren Geschwistern einen herzlichen Empfang bereiten. Bratwürste waren gebraten, Salate vorbereitet, und so manche Köstlichkeit zum Verzehr erwartete die Angereisten. Zuerst aber versammelten wir uns im Kirchenschiff und dankten Gott für die Bereitung der Wege und für das Zusammensein. Nachdem sich unsere Gäste etwas frisch gemacht und gestärkt hatten, ging es auf eine geführte Tour durch Ohrdruf, auf der die Schönheiten unserer Heimat präsentiert und erklärt wurden. Das Wetter zwang uns leider, die Stadtrundfahrt ein wenig zu verkürzen, was aber die gute Stimmung nicht dämpfte. Zu Kaffee und Kuchen saßen die Geschwister aus Ohrdruf und Mosel gemeinsam im Foyer und tauschten sich aus.

Am Nachmittag war ein kleines Konzert anberaumt, zu dem wir neben unseren Geschwistern aus der Partnergemeinde auch weitere Gäste eingeladen hatten. Kinder, Chor und Instrumentalisten hatten sich vorbereitet, um die Zuhörer zu erfreuen. Schließlich stand das Konzert ja unter dem Jahresmotto unserer Kirche „Mit Freude ans Werk“. Diese Freude schwappte über und viel positive Resonanz wurde uns entgegengebracht, was unseren Herzen gut tat.

Nach dem Konzert gaben beide Vorsteher ihrer Freude Ausdruck und bedankten sich für den gelungenen Tag. Eine Einladung seitens der Moseler wurde auch gleich ausgesprochen. Am Pfingstmontag 2016 machen wir Ohrdrufer uns auf die Reise nach Mosel.

Zur Freude unserer Gäste war ein Imbiss zur Stärkung vor der Heimfahrt vorbereitet. Mit den herzlichsten Grüßen verabschiedeten wir unsere Partnergemeinde auf den Heimweg. Für alle war dies ein wunderschöner Tag gewesen, denn die Freude schwang noch in den Herzen weiter. Am nächsten Tag, dem Sonntag, kam am Abend per SMS nochmals ein herzliches Dankeschön aus Mosel. Auch dort waren die Seelen berührt worden, denn selbst im Gottesdienst wurde das am Tag zuvor Erlebte aufgegriffen, so die Nachricht der Geschwister.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen.

A.W./T.T./R.R.